Past and Present

Solokonzert in 3 Teilen für ein ausgewähltes Publikum

Conrad Steinmann, Blockflöten und Flageolet

mit traditioneller Musik,

Maria (Spanien)
plačí, plačí (Bul­gar­ien)
mous­tam­beikós (Griechen­land)
Qale Gnize (Syrien)
kala­ma­tianós (Griechen­land)

Foto © Rolf Mäder

Musik aus dem 17. Jahrhundert

Jacob van Eyck: Fan­ta­sia en Echo (1644)
Paulus Mat­ti­jsz: Kits Alle­mande (1646)
Jacob van Eyck: Pavaen Lachry­mae (1644)
aus: Apollo’s Ban­quet: Tunes for the Fla­geo­let (Lon­don 1693)

und mit Eigenkompositionen

alfa­bet
sopra il Lamen­to di Reso
vivace e suave
4pm

Foto © Rolf Mäder

Manch­es Mal gehen die Zeit­en durcheinan­der, die Ver­gan­gen­heit wird in der Gegen­wart lebendig und die Gegen­wart spiegelt sich im Alten. Im dre­it­eili­gen Pro­gramm „Past and Present“ trifft ewig junge tra­di­tionelle Musik aus dem erweit­erten Mit­telmeer­raum sowohl auf Musik der hol­ländis­chen und englis­chen Ama­teurs aus der zweit­en Hälfte des 17. Jh. als auch auf vier eigene Stücke von Con­rad Stein­mann. Sein „Block­flöten­quar­tett“ – je ein Stück für Sopran‑, Alt‑, Tenor- und Bass­block­flöte – wider­spiegelt seine Neugi­er, seine vielfälti­gen kul­turellen und klan­glichen Erfahrun­gen in eine ganz eigene, let­ztlich immer dem Gesang verpflichtete Sprache zu klei­den.

Past und Present: SOLOKONZERT CONRAD STEINMANN
Ein Klangspazier­gang durch drei ver­schiedene Räume: Eigenkom­po­si­tio­nen, tra­di­tionelle Musik und Musik aus dem 17.Jh.
Ich habe Con­rad Stein­mann bei den Auf­nah­men für einige Videos ken­nen­gel­ernt, die er mit Rolf Mäder in den Räu­men des Impul­szen­trums Hold­en­weid real­isiert hat. Seine Präsenz, die Klarheit und Ein­dringlichkeit seines Flöten­spiels und die Unbe­d­ingth­eit sein­er Musik hat mich sehr berührt und beein­druckt.
(Cor­nelia Huber, Ini­tiantin des Impul­szen­trums Hold­en­weid, Höl­stein)